Begradigung Nasenscheidewand l Operation Nasenscheidewand l Nasenseptumoperation

Nasenscheidewand OP - Anwendungsbereiche

 

Eine Operation der Nasenscheidewand ist am häufigsten bei einer Schiefstellung (Septumdeviation) erforderlich. Viel seltener kann eine Lochbildung der Nasenscheidewand (Septumperforation) vorliegen.

 

Aufbau der Nasenscheidewand

 

Die Nasenscheidewand (Septum) besteht aus einem vorderen knorpeligen und einem hinteren knöchernen Anteil. Das Septum verläuft vom Nasenvorhof bis zum Übergang in den Rachenraum und teilt die Nase in die rechte und linke Nasenhöhle. 

Eine Schiefstellung der Nasenscheidewand (Septumdeviation) kann erblich oder traumatisch bedingt sein. Abhängig vom Ausprägungsgrad kann durch eine Septumdeviation die Nasenatmung behindert werden.

 

Auswirkungen der Nasenscheidewandverkrümmung 

 

Die Atmung durch die Nase kann durch ein- oder beidseitige Einengung der Nasenhöhlen behindert werden. Dies kann zu Schlafproblemen, Schnarchen, Kopfschmerzen und Riechstörungen führen. In der Regel ist die körperliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Ebenso werden die folgenden Erkrankungen begünstigt: Wiederholte Entzündungen der Nasennebenhöhlen, des Rachens, der Mittelohren und Atemwegsinfekte.

 

 

 

Feststellung der Septumdeviation

 

Die Diagnose Nasenscheidewandverkrümmung wird mit Hilfe von verschiedenen Untersuchungsverfahren klinisch und bei Bedarf zusätzlich radiologisch bestätigt. Als alternative Ursachen der Nasenatmungsbehinderung sind Nasenmuschelvergrößerungen, Nasennebenhöhlenentzündungen und Heuschnupfen (allergische Rhinitis) auszuschließen.

 

 

Nasenscheidewand OP

 

Grundsätzlich können Nasenscheidewandveränderungen nur operativ behandelt werden. In der Regel erfolgen diese Eingriffe in Narkose.

Schiefstellungen der Nasenscheidewand werden abhängig vom Befund entweder innerhalb der Nase oder außerhalb der Nase (extrakorporale Septumrekonstruktion) korrigiert. Bei der extrakorporalen Septum Op wird das Septum aus der Nase entnommen, außerhalb der Nase korrigiert und dann wieder in die Nase positioniert.

 

Bei Bedarf können im Rahmen dieses Eingriffes zusätzlich die unteren Nasenmuscheln verkleinert werden.

 

Nasenseptumperforationen (Löcher in Nasenscheidewand) werden durch lokale Schleimhautlappen oder durch Schleimhautverpflanzungen aus dem Mundvorhof verschlossen. Bei sehr großen Defekten werden Silikonblätter eingesetzt.

 

Septumoperationen - Prognose

 

In den meisten Fällen ist sowohl die Begradigung der Nasenscheidewand als auch der Verschluss von Öffnungen (Septumperforationen) erfolgreich. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass es zu einem Wiederauftreten einer Öffnung oder einer Schiefstellung der Nasenscheidewand kommt.

 

Komplikationen nach Nasenscheidewand Op - Septum Op Risiken

 

Diese Eingriffe sind in unserem Haus mit einer sehr niedrigen Nebenwirkungsrate verbunden. Weltweit sind folgende Komplikationen aufgetreten: Verletzung von Nachbarstrukturen, Blutungen, Nachblutungen, Blutergüssen, Entzündungen, Wundheilungsstörungen, Narben, Verwachsungen, ästhetische Verschlechterung (z.B. Sattelnase), Septumperforation, Riechstörung, Hirnhautentzündung, allergische Reaktionen, Vertrocknung der Nasenschleimhaut mit unangenehmer Geruchsbildung (Stinknase) sowie äußerst selten Sehprobleme bis zur Erblindung.

 

Nach der Nasenscheidewand Op

 

Nach dem Eingriff sollte mehrere Tage nicht geschnäuzt werden. Jegliche Druckeinwirkung (auch durch Brillen) und Wärmeeinwirkung auf die Nase sollte gemieden werden. Bei Niesreiz sollte der Mund zur Druckminderung geöffnet werden.