Behinderte Nasenatmung durch engen Naseneingang - Behandlung bei MiraMed

Deformitäten des Naseneingangs als Ursache für schlechte Nasenatmung

 

Durch folgende Form- und Strukturfehler des Naseneingangs kann die Atmung behindert werden:

 

  • Beidseitig oder einseitig enge Naseneingänge, meist angeboren
  • Traumatisch bedingte Formfehler des Naseneingangsbereiches
  • Ungenügende Nasenklappenfunktion
  • Starke Krümmung der Nasenscheidewand
  • Durch eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte bedingte angeborene Veränderungen

 

Nasenklappenstenose - Auswirkungen, Ursachen 

 

Als Nasenklappe wird eine natürliche dreieckförmige Engstelle im Naseninneren bezeichnet. Als formgebende und stabilisierende Strukturen wirken die seitlichen Flügelknorpel und der angrenzende Anteil der Nasenscheidewand. Der Winkel dieses Dreiecks beträgt normalerweise 10 - 20 Grad. Je kleiner der Winkel umso stärker kann die Atmung behindert sein. Bei ungenügender Stützfunktion des Knorpels kollabieren die Nasenklappen beim Einatmen. Hierbei wird die seitliche Nasenflügelwand in Richtung Nasenscheidewand angesaugt, so dass die Atemwege stark eingeengt werden.

 

Operative Stabilisierung der Nasenklappen

 

Bei der Nasenklappen Op wird Knorpel aus der Nasenscheidewand oder vom Ohr gewonnen und in den Bereich der Nasenklappe verpflanzt. Dadurch kann die Nasenklappe nicht mehr kollabieren. In der Regel wird die Nasenatmung mit diesem Eingriff dauerhaft verbessert. 

 

Komplikationen nach Nasenklappen OP

 

Diese Behandlung ist bei uns mit einer sehr niedrigen Komplikationsrate verbunden. Doch kann es nach solchen Operationen zu Blutungen, Nachblutungen, Blutergüssen, Entzündungen, Wundheilungsstörungen, Narben, Verwachsungen oder Beschädigungen von benachbarten Strukturen kommen. 

 

Nach der Nasenklappen OP

 

Nach der OP der Naseneingangsstenose sollte mehrere Tage nicht geschnäuzt werden. Jegliche Druckeinwirkung und Wärmeeinwirkung auf die Nase sollte gemieden werden.